Reisenavigator

Reiseregion

Reiseländer

Reisethemen

Suche

Spanien | Extremadura: Standortreise in ein unbekanntes Spanien mit traditionellen Dörfern, wilden Sierras und historischen Städten - In der Heimat der Konquistadoren

Die Extremadura brachte einst Entdecker und Eroberer wie Cortez und Pizarro hervor. Heute lockt die dünn besiedelte und ursprüngliche Region im Südwesten Spaniens neugierige Reisende an. Eine spannende Geschichte, die bereits mit den Römern begann, mittelalterliche Städte und die typische Landschaft der Dehesas erwarten Sie.

Reise Nr. 73005

Spanien | Extremadura: Standortreise in ein unbekanntes Spanien mit traditionellen Dörfern, wilden Sierras und historischen Städten - In der Heimat der Konquistadoren

Die Extremadura brachte einst Entdecker und Eroberer wie Cortez und Pizarro hervor, heute lockt die dünn besiedelte und ursprüngliche Region im Südwesten Spaniens neugierige Reisende an. Spannende Geschichte mit Anfängen in der Römerzeit, mittelalterliche Städte und die typische Landschaft der Dehesas erwarten Sie.

Immergrüner Korkeichenwälder, schwarze Schweine und weißer Käse

Die Dehesas genannte Landschaft aus Korkeichenwäldern ist typisch für die Region. Schaf- und Ziegenherden ziehen zwischen der ausladenen, immergrünen Korkeichen umher. Gleichzeitig sind die Dehesas Heimat der berühmten Pata Negra. Diese Schweinerasse ist für den luftgetrockneten iberischen Schinken bekannt. Regionale Oliven, Feigen und Orangen können Sie ebenso probieren, wie den extremenischen Ziegenkäse mit einem Glas des einheimischen Rotweins.

Mérida, Cáceres undTrujillo

Drei wunderbare Städte liegen an Ihrer Reiseroute: Mérida (UNESCO) ist mit seinen Tempeln und dem Amphitheater die Stadt Spaniens mit den meisten Spuren der Römerzeit. Cáceres (UNESCO) gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Städte des Landes und die Kleinstadt Trujillo wartet als Geburtsort des Eroberers Pizarro mit prächtigen Palästen und mediterranem Flair auf.

Römische Aquädukte, maurische Zisternen und Naturparks

Zeichen der Römerzeit finde sich immer wieder auch außerhalb der Städte: Im Naturpark Cornalvo besuchen Sie einen Stausee, der über 2000 Jahre alt ist. Die Herrschaft der Mauren hinterließ in der Extremadura ebenso ihre Spuren, zum Beispiel in der berühmten Zisterne in Cáceres unter dem historischen Museum.

Genießen Sie die fantastische uralte Kulturlandschaft, die mit pittoresken Felsformationen in den Naturparks, historischen Wassermühlen, Burgruinen, Höhlen und Ausgrabungen aus der Eisenzeit viele spannende Höhepunkte für Sie bereithält.

Höhepunkte

  • Wandern durch immergrüne Korkeichenwälder und die Dehesas
  • UNESCO-Welterbestätten Mérida und Cáceres
  • Bizarre Felsformationen in Los Barruecos
  • Trujillo – Geburtstort des Peru-Eroberers Pizarro
  • Extremenischen Käse und Pata Negra (Iberischer Schinken) probieren

Reiseverlauf

1. Tag : Anreise

Individuelle Anreise nach Madrid. Anschließend gemeinsamer Transfer (ca. 3 Stunden) je nach Ankunftszeit der Gäste um spätestens 16 Uhr vom Flughafen in die Provinz Extremadura im Südwesten Spaniens. Übernachtung im Hotel.


Flug ab: FRA Flug bis: MAD

Dorf Montanchez, Extremadura © Diamir

2. Tag : Wanderung durch die Dehesas

Von einem Dorf in der Nähe beginnt die fast ebene romantische Wanderung entlang des Flusses Tamuja. Es geht vorbei an römischen Brücken, alten imposanten Wassermühlen und durch die Dehesas, weitläufige beweidete Korkeichenhaine. Zwischen Schafen, Kühen und den berühmten schwarzen Schweinen besichtigen Sie die Ausgrabungen eines alten Dorfes aus der Eisenzeit und Zeugnisse der damaligen Eisenverhüttung, der Weg führt durch Felder von Pfingstrosen. Im Dorf können Sie eine der vielen extremenischen Käsemanufakturen besuchen (optional) und natürlich auch verschiedene Käsesorten probieren. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 80 m??, 11 km).


Mahlzeiten: 1×F

Brücke über den Rio Tamuja, Extremadura © Diamir

3. Tag : Wanderung Römische Mühlenroute

Nachdem Sie die Burgruine von Montànchez passiert haben, geht es auf dieser Rundwanderung über den alten Römerweg. Mit seinen typischen Pflastersteinen führt er vorbei an vielen kleinen Fincas mit beeindruckenden Eingängen aus Granitsteinen. Oliven- oder Feigenhaine sowie mit Natursteinmauern eingezäunte Rebgärten säumen die Wege. Durch eine Schlucht wandern Sie bergauf über den alten Mühlenweg. Dort wurden zur Römerzeit bis zu 100 Wassermühlen betrieben und sind großteils noch heute erhalten. Durch einen kleinen Kastanienwald erreichen Sie das urige Dorf Montánchez. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4h, 370 m??, 12 km).


Mahlzeiten: 1×F

Naturschutzgebiet Los Barruecos, Extremadura © Diamir

4. Tag : Wanderung Los Barruecos

Von der Stadt Cáceres wandern Sie durch den Naturpark Los Barruecos. Vorbei an einer antiken Grabstätte gelangen Sie zu einem See mit einer riesigen Storchenkolonie. Hinter dem bekannten Museum des deutschen Künstlers Vostell, dessen Gebäude früher eine ehemalige Schaf-Scherstation des alten Viehweges war, liegt eine bizarre Felsenlandschaft mit riesigen Granitformationen vulkanischen Ursprungs. Hier sind auch Reste eines römischen Dorfes und Einzelgrabstätten aus der Steinzeit zu entdecken. Nach der Wanderung Besuch der mittelalterlichen Stadt Cáceres (UNESCO). Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4h, 340 m??, 12 km).


Mahlzeiten: 1×F

Caceres, Extremadura © Diamir

5. Tag : Wanderung Sierra de Centinela

Ausgangspunkt der heutigen Wanderung ist das Dorf Alcuescar, dessen historisches Ortszentrum als gesamthistorisches Kulturgut anerkannt wurde. Es geht stetig auf und ab, überwiegend auf Feldwegen durch fruchtbare Felder mit Orangenbäumen oder durch Dehesas mit immergrünen Korkeichen. Genießen Sie die Weite! Höhepunkt der Tour ist die Kapelle Santa Lucia, die als einzige ihrer Art existiert und auf das 7. Jahrhundert datiert wird. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4h, 250 m??, 12 km).


Mahlzeiten: 1×F

6. Tag : Wanderung Naturpark Cornalvo

Die nahezu flache Wanderung durch den Naturpark Cornalvo führt zu einem römischen Staudamm und entlang des seit 2000 Jahren bestehenden Stausees. Höhepunkt der Tour ist das Felsengebiet des Zuflusses El Rugidero, wo das Wasser in Tausenden von Jahren imposante Höhlen in den Granitfelsen gewaschen hat. Anschließend fahren Sie weiter in die wunderschöne Stadt Mérida (UNESCO), beeindruckende Ausgrabungsstätten und viele römische Monumente lohnen einen Besuch.Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 100 m??, 17 km).


Mahlzeiten: 1×F

Römisches Theater in Merida, Extremadura © Diamir

7. Tag : Wanderung Nationalpark Monfragüe

Sie sind im bekannten Nationalpark Monfragüe unterwegs. Von der Burg genießen Sie einen atemberaubenden Ausblick, manchmal fliegen hier Gänsegeier direkt über den Köpfen. Die anschließende Wanderung führt entlang eines kleinen Zuflusses des Tajos auf schmalen Wegen, über Felsen, Stufen und auf Stegen. Am bekannten Aussichtspunkt Salto de Gitano können mit etwas Glück Gänsegeier, Eulen oder Schwarzstörche beobachtet werden. Auf dem Rückweg besuchen Sie das mittelalterliche Städtchen Trujillo mit seiner arabischen Festung, die Geburtsstadt des Eroberers Pizarro. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4h, 430 m??, 11 km).


Mahlzeiten: 1×F

Im Nationalpark Monrfagüe, Extremadura © Diamir

8. Tag : Wanderung auf den San Gregorio

Nach einer Fahrt entlang der Sierra de Montánchez erklimmen Sie den Monte San Gregorio. Von etwa 400 Meereshöhe führt der Weg durch die urwüchsige Felsenlandschaft bis zur Burgruine, dann querfeldein entlang von riesigen Felsformationen und historischen Relikten bis zu einem Pfad, der Sie auf der anderen Seite des Berges wieder zurück ins Dorf führt. Auf der Spitze des Berges genießen Sie einen traumhaften 360 Grad Rundumblick auf die weiten Ebenen der Extremadura. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 480 m??, 10 km).


Mahlzeiten: 1×F

Wanderpause in der Extremadura mit schönem Talblick © Diamir

9. Tag : Wanderung „Tour des Wassers“

Von Montánchez führt die heutige Wanderung ins Nachbardorf. Die Rundtour beginnt mit tollen Ausblicken in die Ebene von Cáceres. Es geht entlang der vielen kleinen Fincas, dann durch Laubeichenwälder und bizarre Stein- und Felsenformationen wieder zurück nach Montánchez. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 280 m??, 13 km).


Mahlzeiten: 1×F

10. Tag : Abreise

Nach dem Frühstück geht es gemeinsam zurück zum Flughafen nach Madrid Individuelle Heim- oder Weiterreise (Rückflug ab 15 Uhr).


Mahlzeiten: 1×F Flug ab: MAD Flug bis: FRA

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Madrid und zurück mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • alle Nationalparkgebühren laut Programm
  • 9 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 9×F

Nicht enthaltene Leistungen

ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Eintritte; evtl. Zusatzübernachtungen vor/nach der Reise; Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 2

Für die meist halbtägigen Wanderungen ist eine normale Kondition ausreichend.

Reisedauer: 10 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 6 Maximalteilnehmer: 12

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Der inkludierte Flugtarif ist nur begrenzt verfügbar. Je nach Buchungszeitpunkt und aktueller Verfügbarkeit kann ein Flugaufpreis anfallen.

Zuschläge

  • Rail & Fly (bitte bei Buchung mit angeben) EUR 75
  • Flüge ab anderen Abflughäfen auf Anfrage

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.
Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

In der Heimat der Konquistadoren

Einzelzimmerzuschlag € 1730

08.10.2021Freitag, 8. Oktober 2021 - Sonntag, 17. Oktober 2021
10 Tage / 9 Nächte

1580.00 EUR