Startseite » Reiseübersicht » Madagaskar - Zu den Bergregenwäldern der weißen Engel mit Diamir 16 Tage inkl....

News 24.05.2018: Bei uns erhalten Sie alle Reiseveranstalter zum Katalogpreis + kostenlose Versicherung + Zugticket! Fragen? Stefan Leschni O2O1/85 152 452 (bis 22h)

Madagaskar - Zu den Bergregenwäldern der weißen Engel mit Diamir 16 Tage inkl. Flug 2018

Einmalige Tierbeobachtungen in den schönsten Nationalparks und anspruchsvolle Trekkingetappen durch unberührte Regenwälder prägen diese abwechslungsreiche Reise durch den Nordosten Madagaskars.

Reise Nr. 59502

 

Madagaskar - Zu den Bergregenwäldern der weißen Engel

 Naturrundreise und Regenwaldtrekking

 

Einmalige Tierbeobachtungen in den schönsten Nationalparks und anspruchsvolle Trekkingetappen durch unberührte Regenwälder prägen diese abwechslungsreiche Reise durch den Nordosten Madagaskars. Während der Wanderungen erleben Sie die endemische Flora und Fauna hautnah. Entdecken Sie mit etwas Glück das scheue Fabeltier Aye-Aye, den Schwarzweißen Vari oder den Weißkopfmaki. Der dichte Tropenwald beherbergt eine schier unglaubliche Pflanzenvielfalt, darunter riesige Nestfarne, Orchideen und fleischfressende Pflanzen. Während eines fünftägigen Trekkings auf der Masoala-Halbinsel bekommen Sie darüber hinaus einen guten Einblick in den Alltag der Menschen. Ein Höhepunkt der Reise ist das Trekking im ursprünglichsten Nationalpark der Insel – dem Marojejy-Nationalpark, einem der Biodiversitäts-Hotspots Afrikas. Der nur hier lebende Seidensifaka gilt als eines der seltensten Tiere weltweit. Am Indischen Ozean in Sambava klingt Ihre Reise in einem schönen Strandhotel aus.

 

Höhepunkte:
- Anspruchsvolles Trekking für Abenteuerlustige
- Einmalige Tierbeobachtungen für Naturliebhaber
- Letzte Primärwälder im Masoala-Nationalpark (UNESCO)
- Auf den Spuren des Aye-Aye im Schutzgebiet
- 5-tägiges Trekking auf der Masoala-Halbinsel
- 3-tägiges Regenwaldtrekking im Marojejy-Nationalpark (UNESCO)
- Fahrt mit einer Piroge auf dem Bemarivo-Fluss
- Sehr seltene Seidensifakas von Marojejy
- Erholung an den Stränden von Sambava

 

Anforderungen Kategorie III
Mittelschwere Touren mit häufigen körperlichen Anstrengungen, für die eine gute Kondition und mentale Belastbarkeit erforderlich ist. Extreme Temperaturen oder längere Transfers können auftreten. Die Länge der Trekkingetappen übersteigt dabei nicht 8 Stunden am Tag. Teilweise Übernachtungen im Zelt möglich. Regelmäßige sportliche Betätigung ist von Vorteil.

Trittsicherheit, Hitzeverträglichkeit, Bereitschaft zum Komfortverzicht während langer Fahrten und im Regenwald, Interesse und Toleranz für andere Kulturen. Die Unterkünfte sind zum Teil sehr einfach und verfügen nur teilweise über Bad/WC. Der detaillierte Programmverlauf kann sich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten (Wetter, Straßenverhältnisse, Verspätungen bei Inlandsflügen, Behörden, afrikanisches Zeitverständnis, unvorhergesehene Ereignisse) ändern. Flexibilität, Teamgeist und die Bereitschaft, Ihren Reiseleiter in schwierigen Situationen zu unterstützen, sind auf dieser Tour unabdingbar!

 

 

Tourverlauf

 

1. Tag: Anreise

Abflug von Deutschland via Paris nach Madagaskar. Begrüßung am Flughafen und Transfer ins Hotel in Antananarivo, von den Madagassen auch liebevoll „Tana“ genannt. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Flug nach Maroantsetra (F/A)

Flug nach Maroantsetra. Am Nachmittag Spaziergang durch das Zentrum des pulsierenden Ortes an der Nordostküste. Weiterhin erleben Sie bei einem Abstecher in das Dorf Marogisa die Herstellung von Flechtprodukten aus Schilf. Übernachtung in einer Lodge.

3. Tag: Masoala-Nationalpark (F/M/A)

Heute erfolgt der Transfer per Boot nach Masoala. Der nach der Halbinsel im Nordosten benannte Park gilt als letztes Rückzugsgebiet des stark bedrohten Roten Vari. Außerdem wurde hier der schon für ausgestorben gehaltene Schlangenhabicht wieder entdeckt. Am Nachmittag begeben Sie sich auf eine erste kleine Wanderung im Wald der tausend Palmen. Übernachtung in einer Lodge.

4. Tag: Tageswanderung im Masoala-Nationalpark (F/M/A)

Von Ihrer Lodge aus unternehmen Sie eine Wanderung durch den Küstenregenwald des Masoala-Nationalpark. Sie laufen an Sandstränden entlang und durch dichte Primärwälder. Dort begegnen Sie mit etwas Glück dem Roten Vari. Übernachtung wie am Vortag.

5. Tag: Fahrt nach Farinkaraina (F/A)

Heute fahren Sie nach Farinkaraina. Nach Ankunft und Bezug Ihrer Lodge, Wanderung im Strandregenwald von Farinkaraina. Während einer Nachtwanderung machen Sie sich auf die Suche nach dem geheimnisvollen Fingertier Aye Aye. Übernachtung in einer Lodge.

6. Tag: Trekking nach Fizono (F/M/A)

Auf verschlungenen Wegen geht es per Boot durch den dichten Küstenregenwald von „Farankarainia“ (ca. 2h). Nach einer weiteren Einbaumfahrt über die Meeresbucht von Antongil beginnt Ihre Wanderung in einem kleinen Küstendorf. Von dort geht es über breite Dorfstraßen vorbei an Reisfeldern und vielen neugierigen Kindern bis nach Fizono. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit: ca. 7h; ca. 17 km).

7. Tag: Trekking nach Ambatolaidama (F/M/A)

Nun geht es so langsam hinauf in die Berge des Masoala-Nationalparks. Nach mehreren Flussüberquerungen erreichen Sie gegen Mittag in Ambatolaidama den Eingang zum Nationalpark. Nach dem Mittagessen begeben Sie sich auf schmalen Pfaden durch die dichten Wälder des Schutzgebietes – immer auf der Suche nach Lemuren (z.B. dem Roten Vari) und anderen Lebewesen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit: ca. 4-5h; ca. 13 km).

8. Tag: Trekking nach Antakotako (F/M/A)

Nachdem Sie am frühen Morgen weiter im Nationalpark nach oben steigen, beginnt alsbald ein ständiges „auf & ab“ durch kleinere Dörfer und Anpflanzungen von Reis, Vanille und Kaffee. Am späten Nachmittag erreichen Sie Antakotako. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit: 8-10h).

9. Tag: Trekking nach Marofinaritra – Fahrt nach Sambava (F/M/A)

Auf der Abschlussetappe genießen Sie noch einmal das dörfliche Leben und die Gastfreundschaft der Einheimischen. Nach dem Mittagessen geht es auf schlechten Holperstraßen hinunter an die Küste. In Antalaha, der Hauptstadt der Vanille, machen Sie einen kurzen Stopp, um anschließend bis nach Sambava zu fahren. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit: ca. 6h; Fahrzeit: ca. 4h).

10. Tag: Erholung in Sambava (F)

Heute unternehmen Sie eine Pirogenfahrt auf dem Bemarivo. Der restliche Tag steht Ihnen in der Küstenstadt Sambava zur Erholung und Entspannung nach den anstrengenden und erlebnisreichen Tagen im Masoala-Nationalpark zur Verfügung. Genießen Sie die langen Sandstrände oder ein Bad in den Wogen des Indischen Ozeans. Übernachtung im Hotel.

11. Tag: Trekking im Marojejy-Nationalpark (F/M/A)

Am Morgen starten Sie Ihre Fahrt in den Marojejy-Nationalpark. Auf guten Straßen geht es von Sambava aus bis nach Manantenina. Hier im Büro des Nationalparks warten Träger und ihr Guide auf Sie. Von Manantenina geht es bis zum Eingang des Nationalparks Marojejy. In der Nähe des Mantella Camps haben Sie die Chance, Bambuslemuren zu beobachten. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit: ca. 2h; Gehzeit: 3-4h).

12. Tag: Trekking im Marojejy-Nationalpark (F/M/A)

Vom Mantella Camp geht es am Vormittag hinauf zum Marojejy-Camp. Wer noch mehr Lust auf Wandern und die sportliche Herausforderung sucht, kann auch noch das 3. Camp „Simpona“ auf etwa 1250 m Höhe erklimmen (Gehzeit: ca. 4-5h). In der Nähe beider Camps kann man mit viel Glück die sehr seltenen Seidensifakas beobachten. Übernachtung wie am Vortag.