Startseite » Reiseübersicht » Indien - Big Five Safari mit AT Reisen 17 Tage inkl. Flug 2017

News 05.07.17: Lust auf eine Kanutour in Schweden? Ruf heute bis 22h an. tel. 020185152452  :)

Indien - Big Five Safari mit AT Reisen 17 Tage inkl. Flug 2017

Bei dieser Tour erleben Sie die Indischen Big Five hautnah. Indien – ein Land mit gewaltigen Gegensätzen und Superlativen. Indien ist wie sein wichtigster Gott Shiva, voller Gegensätze.

Reise Nr. 14059

 

Indien Big Five Safari

 

 

Bei  dieser Tour erleben  Sie  die Indischen  Big  Fivehautnah. Indien – ein Land  mit  gewaltigen  Gegensätzen  und  Superlativen.  Indien  ist  wie  sein wichtigster Gott Shiva, voller Gegensätze. Das aufstrebende Wirtschaftsland,   die   älteste   lebendige   Religion   der   Welt   und eine fantastische  Kultur  erzeugen  eine  brisante  Mischung. Indien  macht  es einem  leicht,  den  europäischen  Alltag  schnell  hinter  sich  zu  lassen,  sich dem Strom des überwältigend intensiven Lebens einfach hinzugeben und sich von den überraschenden, unerwarteten Momententragen zu lassen.Neben  den  hohen  Bergen  des  Himalayas,  denunzähligen  Kulturschätzen, den tollen  Stränden  und  vielen ethnischen Gruppen,glänzt das Land mit seinemunschätzbaren Reichtum an Natur und Wildtieren.Die  Reise  führt  Sie  durch  vier  verschiedene  Bundesstaaten.  Dabei  erleben  Sie  an  der  Seite  eines  erfahrenen Naturführersdie verschiedenen Regionen mit ihrerunterschiedlichen Tierwelt. Hauptdarsteller und Protagonisten bei  dieser  Reise sind  der asiatische  Löwe,  der  Königstiger,  das  Panzernashorn,  der  Indische  Elefantund  der gewaltige Wasserbüffel. Sie haben genügend Zeit,die Tiere „live“ zu beobachten, sie mit der Kamera einzufangen oder  sie  in  Ihre  Erinnerung  abzuspeichern.So  geht  es  vom  Gir-Nationalpark  an  der  Westküste, angrenzend  amArabischen  Meer  in  den  Ranthambore-Nationalparkin  Zentralindien,  der  mit  seinen  Galeriewäldernideal  für Tierbeobachtungen  ist. Dannfliegen  Sie  in  den  Nordosten  und  besuchen  den  Kaziranga-Nationalparkan  den Ufern des Brahmaputra. Zu guter Letzt geht es noch in den Hoolongapar-Gibbon-Sanctuary-Schutzpark.Aber auch kleinerenTierenwerden Sie begegnen, wie dem seltenen Weißbrauengibbon, dem Indischen Otter oder Ganges-Flussdelphinen, um nur einige  zu nennen. Aber was wäre  die Reise  ohne einen kleinenEinblick in die Kultur?So sehen  Sie  Stadt  Jaipur  mit  seiner  geschichtsträchtigen  Vergangenheit  der  Maharajas,  erleben  das Leben  in  der Hafenstadt Diu und natürlich die kulturellen Höhepunkte der Hauptstadt Delhi.

 http://static.at-reisen.de/reisen/asien/indien/die-big-five-von-indien-asin123.jpg

Unvergessliche Höhepunkte

- Nationalparks: Gir,Ranthambore und Kaziranga
- Kultur: Delhi, Jaipur und Diu
- Schwerpunkt: Löwe, Tiger, Elefant, Panzernashorn und Büffel

 

 

 

So könnte der Reiseablauf aussehen:

 Verpflegung:F = Frühstück, M= Mittagessen, A = Abendessen

 

 

1. Tag Anreise

Abflug ab Deutschland nach Mumbai. Ankunftam späten Abendund Transfer zumnationalen Gatefür den Weiterflug nach Rajkot im Bundesstaat Gujarat.

2.Tag: Weiterflug nach Rajakot und erste Pirsch im Gir-Nationalpark [F/M/A]

Am frühen Morgen erfolgt der Transfer zum Flughafen von Mumbai für den Flug nach Rajkot im Bundesstaat Gujarat. Der Transfer zum Gir-Nationalpark dauert etwa 3 Fahrstunden. Je nachAnkunftszeit ist am Nachmittag bereits eine erste Pirschfahrt geplant. Übernachtung inder Gir Birding Lodge.
Asiatische Löwen in GujaratDer Gir-National Park bildet die Kernzone eines insgesamt 1153,42 km² umfassenden Naturreservatsin  Gujarat.  Berühmt  ist  er  vor  allem  als  Lebensraum  der  einzigen  existierenden  Population  des asiatischen Löwen. Die ursprünglich aus Griechenland über Kleinasien, die Arabische  Halbinsel, Irak, Iran und Afghanistan nach Indien eingewanderten Tierewaren derart beliebte Jagdobjekte, das 1884 der  letzte  Löwe  außerhalb  des  Gir  Forest  erlegt  wurde.  Im  Park  selbst  konnten  sie  nur  deshalb überleben,  weil  die  herrschenden  Nawabs  von  Junagadh  sie  weitgehend  von  der  Jagd  verschontenund pro Jahr nur wenige Tiere zum Abschussfreigaben. Heute hat sichder Bestand wieder sehr gut erholt (ca. 400)  und man kann die Tiere sehr gut  im Park beobachten und auch fotografieren. Doch sind  auf  dem  Gebiet  des  Nationalparks  auch  andere  seltene  Tiere  wie  Leoparden,  Antilopen, Gazellen,  Wildschweine,  Streifenhyänen,  Goldschakale,  Sumpfkrokodile  und  viele  andere  zu  finden. Er  befindet  sich  im  Bundesstaat  Gujarat  im  Westen  Indiens,  dem  Geburtsort  von  Mahatma  Ghandi. Touristisch  sind  für  Reisende  die  kilometerlangen  Strände,  die  zahlreichen  Hindutempel  sowie  die beiden Tierschutzgebiete Gir und Little Rann of Kutch von großem Interesse.

3.-4.Tag: Gir-Nationalpark — [F/M/A]

In den trockenen Laubwäldern und weiten Grasflächen des hügeligen Gir-Nationalparks im Bundesstaat Gujarat leben die noch etwa 400 verbliebene Exemplare des Asiatischen Löwen. Die auch „Indischer Löwe“ genannte Unterart des Löwen ist vom Körperbau etwas kleiner als die afrikanische Großkatze und aufgrund der kürzeren Mähne sind die Ohren auch des männlichen Tieres leichter zu erkennen. Neben den seltenen Raubkatzen sind auf den beiden täglichen Pirschfahrten (je 2 pro Tag) in dem 1965 gegründeten Nationalpark mit etwas Glück auch noch Leoparden, Rohrkatzen, Streifenhyänen, Schakale, Wüstenkatzen, Sambarhirsche, Vierhornantilopen und viele weitere Säugetiere zu beobachten. Übernachtung wie am Vortag.

5.Tag: Sonnentempel und Strand — [F/M/A]

Heute fahren Sie zur Westküste von Gujarat, wo die Besichtigung des einzigartigen Somnath-Tempels geplant ist. Dieser liegt malerisch und etwas erhöht am Meer und ist einer der zwölf heiligsten Shiva-Tempel Indiens. Er spiegelt mit seiner äußerst ereignisreichen Vergangenheit die für Geschichte so prägende jahrtausendalte Feindschaft zwischen Moslems und Hindus wieder. Der Legende nach verehrte der Mond an dieser Stelle Shiva. So soll er zunächst vom Mondgott aus Gold, danach aus Silber, schließlich aus Stein erbaut worden sein. Er ist auch unter der Bezeichnung „ewiger Schrein“ bekannt, denn bereits sechsmal wurde der Tempel zerstört und immer wieder wurde er neu errichtet. Weiterfahrt nach Diu und Übernachtung im Radhika Beach Resort.
http://static.at-reisen.de/1920x1080x75/reisen/a/1/asin123/DSC_6392a.jpg

6.Tag: Altstadt von Diu und Weiterflug nach Jaipur — [F]

Der Vormittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Unternehmen Sie eine individuelle Entdeckungsreise in die Altstadt von Diu, in der noch heute das alte portugiesische Flair spürbar ist. Nur wenige Touristen kommen in diese abgelegene Region. Tauchen Sie ein in das authentische indische Straßenleben. Am späten Nachmittag erfolgt der Transfer zum Flughafen und Weiterflug nach Jaipur. Transfer zum Hotel Mandawa Haveli.

7.Tag: Jaipur – Hauptstadt Rajastan — [F]

Heute unternehmen Sie in der sogenannten „rosafarbenen Stadt“ eine ausgiebige Stadtrundfahrt und einen Rundgang. Sie bietet Ihnen viele interessante architektonische Sehenswürdigkeiten. Auf dem Programm stehen der Stadtpalast des Maharadschas, Hawa Mahal – der Palast der Winde und natürlich das 11 km vor den Toren Jaipurs erbaute und gewaltige Amber Fort. Natürlich unternehmen Sie auch einen Bummel über einen der zahlreichen farbenprächtigen Basare. Hotelübernachtung wie am Vortag.

8.Tag: Transfer zum Ranthambore-Nationalpark — [F/M/A]

Fahrt in den ca. 3 Stunden entfernten Ranthambore-Nationalpark. Nachdem Sie das Hotel bezogen haben, unternehmen Sie am Nachmittag einen Ausflug in den Park und besichtigen das Fort, welches mitten im Park liegt und von welchem sich ein wunderschöner Ausblick über die eindrucksvolle Parklandschaft bietet. Dieses Fort weist noch heute deutliche Spuren vergangener Kämpfe auf und dokumentiert damit, dass das Gebiet in früheren Jahrhunderten kein unberührtes Naturparadies, sondern ein hart umkämpftes Schlachtfeld war. In dem Fort besteht auch die Möglichkeit, einen kleinen indischen Tempel zu besichtigen. Anschließend erste Erkundungspirschfahrt zur Tigerbeobachtung. Übernachtung im Ranthambore Kothi Resort.

9-10.Tag: Ranthambore-Nationalpark — [F/M/A]

In den nächsten beiden Tagen stehen jeweils 2 ausgiebige Pirschfahrten auf dem Programm und die große Chance, den Tiger aus nächster Nähe zu sehen und zu beobachten. Das bekannte Tigerreservat liegt in einer hügeligen Landschaft mit teilweise steilen Felswänden. Außer einer alles überragenden Festungsruine gibt es im ganzen Gebiet noch versteckte Ruinen, die von der Wildnis zurückerobert wurden. Neben den Tigern, die zum Teil am Seeufer sehr gut zu sehen sind, gehören zu den charakteristischen Tieren des Gebietes Sambar- und Axishirsche, Nilgau- Antilopen, Wildschweine und Languren. Sumpfkrokodile sind regelmäßig, Lippenbären gelegentlich zu sehen. Übernachtung im Hotel wie am Vortag.
http://static.at-reisen.de/1920x1080x75/reisen/a/1/asin123/DSC_0061a.jpg

11.Tag: Zugfahrt nach Delhi — [F]

Am Morgen Transfer zum Bahnhof und Zugfahrt nach Delhi. Nach Ankunft in Delhi erfolgt der Transfer zum Hotel und anschließend unternehmen Sie mit Ihrem Guide eine Stadtrundfahrt. Delhi zählt mit ca. 15 Mio. Einwohnern im Kerngebiet zu den größten Metropolen der Welt. Sie enthüllen Delhis Schönheiten – das grandiose Red Fort, die Jama Masjid (größte Moschee Indiens), den Qutab-Minar-Komplex, mit seinem sich hoch in den Himmel schraubenden Turm und einer Rikschafahrt durch die Gassen der Altstadt. Am Abend genießen Sie die exotische Musik der Sitars und Veenas, begleitet von köstlichen indischen Gerichten. Übernachtung im Lemon Tree Premier Hotel.

12.Tag: Flug nach Guwahati und Fahrt in den Kaziranga-Nationalpark — [F/A]

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Flug nach Guwahati im Bundesstaat Assam. Anschließend Transfer zum Kaziranga-Nationalpark. Abends erleben Sie bei einer kulturellen Veranstaltung den Jhumur-Tanz. Übernachtung im Wildgrass Resort.

13.Tag: Kaziranga-Nationalpark — [F/M/A]

Heute stehen auf dem Programm ausgedehnte Exkursionen im Park mit Tierbeobachtungen. Das Schutzgebiet am mächtigen Fluss Brahmaputra ist eines der letzten Domizile des Indischen Panzernashorns. Es beheimatet etwa 70 % des Bestands dieser seltenen Tierart. Auf dem Rücken eines Elefanten geht es vor Sonnenaufgang zur Beobachtung der Panzernashörner in sumpfiges Gebiet. Bei zwei Jeepsafaris können anschließend Wasserbüffel, Elefanten, Sumpfhirsche, Tiger und zahlreiche weitere Säugetiere beobachtet werden. Sie erfahren etwas über die Arbeit der Ranger, über Projekte im Nationalpark und besuchen eine örtlichen Teeplantage. Übernachtung im Wildgrass Resort.

14.Tag: Bootsfahrt auf dem Brahmaputra und Safari — [F/M/A]

Mit dem Jeep erkunden Sie am Morgen erneut den Nationalpark. Bei einer Bootsfahrt auf dem Brahmaputra am Nachmittag beobachten Sie heimische Vögel am Ufer. Mit etwas Glück sehen sie auch die Rückenflosse der seltenen Ganges-Flussdelphine oder einen indischen Fischotter. Übernachtung im Wildgrass Resort.

http://static.at-reisen.de/1920x1080x75/reisen/a/1/asin123/DSC_9970a.jpg

15.Tag: Besuch des Gibbon-Schutzgebietes — [F/M/A]

Nach der letzten morgendlichen Safari besuchen Sie das Hoolongapar Gibbon Sanctuary, die Heimat des gefährdeten Weißbrauengibbon. Zu Fuß begeben Sie sich im immergrünen Regenwald auf die Suche nach Vertretern der einzigen in Indien beheimateten Gibbonart und beobachten die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum hoch in den Bäumen. Auf der Suche nach Nahrung schwingen sie von Ast zu Ast oder hängen einfach nur gemütlich in den Wipfeln. Übernachtung im Kaziranga Golf Resort.

16.Tag: Gibbon-Schutzgebiet und Heimreise — [F/M/A]

Am Morgen besuchen Sie noch einmal das Gibbon-Schutzgebiet. Am Nachmittag erfolgt der Flug von Jorhat oder Dibrugarh nach Delhi. Nach einem letzten gemeinsamen Abendessen Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug.

17.Tag: Rückreise

Delhi – Frankfurt: Frühmorgens Flug von Delhi nach Frankfurt

 

Leistungen:
- Flüge ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück mit Air India oder anderer Fluggesellschaft in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 11/16)
-
alle Transfers, Überland – und Besichtigungsfahrten im klimatisierten Reisebus
- alle Eintritte laut Programm
- alle Übernachtungen in schönen ausgesuchten Hotels und Lodgen im ½ Doppelzimmer
- Verpflegung: 13 x Frühstück 6 x Mittagessen 9 x Abendessen (siehe Tagesprogramm)
- deutschsprachiger qualifizierter indischer Kulturreiseleiter in Delhi und Agra
-
englischsprachiger qualifizierter indischer Fahrerguide und Safariguide in den Nationalparks
-
deutschsprachiger Reiseleiter von Veranstalter REISEN (ab mindestens 8 Teilnehmern)
- 14x Pirschfahrten im Geländewagen (5x GIR, 5x Ranthambore, 4x KAZIRANGA)
- Zugfahrt lt. Programm in der 2. Klasse / klimatisiert
- alle Exkursionen lt. Programm
- Sämtliche Nationalparkgebühren und Eintrittsgebühren lt. Programm
- Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

 

Nicht enthalten:
-
Inlandsflüge ca. 520,-Euro ( Mumbai - Rajkot = Euro 95 / Diu - Jaipur via Mumbai = Euro 172 /
- Delhi – Guwahati = Euro 115 /Jorhat - Delhi – 136 Euro) in der Economy Class
- Getränke und fehlende Mahlzeiten
- Einzelzimmerzuschlag 589,- Euro (3* Hotel) und 829,-Euro (4* Hotel)
- Trinkgelder: Empfehlung ca. 65,- Euro
- persönliche Ausgaben und individuelle Besichtigungen, Ausflüge und Verlängerungen
- Elefantenritte
- Übergepäck
- Versicherung
- Visa für Indien (64,- Euro – Stand 08/16)
-
Termine ab 01.01.2018 Änderungen vorbehalten

 

Teilnehmerzahl:
- minimum: 3 Teilnehmer
- maximum: 14 Teilnehmer

 

Wichtiger Hinweis:
Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass es zu Verzögerungen, Routenänderungen oder Programmumstellungen kommen kann – bedingt durch ungünstige Verhältnisse, schlechtes Wetter, organisatorische Schwierigkeiten etc. Sie sollten daher Abenteuergeist mitbringen, verbunden mit derBereitschaft auf Komfort zu verzichten und ggf. Toleranz und Geduld zu üben.

Kulturschock  inklusive!
Bitte  beachten  Sie,  dass  Sie  in  ein  Schwellenland  reisen.  Die  Verhältnisse  vor  Ort  sind nicht  mit  europäischen  bzw.  deutschen  Standards  zu  vergleichen,  insbesondere  die  hygienischen  Bedingungen, die  Standards  der  Unterkünfte,  der  Umgang  mit  Müll  und  Umweltschutz  oder  die  zum  Teil  fehlende  fachlicheQualifikation  von  Personal  (z.B.  in  Hotels)  sowie  die  Konfrontation  mit  Bettlern  und  starker  Armut.  Auch  die kulturellen   Unterschiede   können   sehr   befremdend   sein.   Wir   bitten   Sie   daher,   sich   in   Ruhe   damit auseinanderzusetzen   und   vor   Ort   alles   etwas   "gelassener"   zu   sehen,   dann   steht   einer   spannenden   und eindrucksvollen Reise nichts im Weg.
Bemerkung: Bitte  senden  Sie  uns  eine  Reisepasskopie  (Doppelseite  mit  dem  Foto)  und  nach  Erhalt  des  Visums eine  Kopie  dessen,  am  besten  per  E-Mail  zu.  Sollte  eine Buchung  vier  Wochen  oder  weniger  vor  Abreise  erfolgen,  dann  bitte  wir  Sie  uns  innerhalb  von  zwei  Tagen eine Kopie zu senden.

Klima:
Das Klima  in  Indien lässt  sich  in  verschiedene Zonen  einteilen: Tropisch im Süden, subtropisch in Zentral-und Nordindien und gemäßigt bis alpin in den Bergregionen im hohen Norden. Hier kommt es im Winter sogar zu starken  Schneefällen.  In  Nordindien  treten  im  Jahresverlauf  teils  erhebliche Temperaturschwankungen auf. Während im Dezember und Januar nachts nur 10 bis 15°C herrschen, sind in der heißesten Zeit im April und Mai Tageshöchsttemperaturen  von  40  bis  über  50°C  möglich.  Im  Süden  ist  es  dagegen  ganzjährig  konstant  heiß.  Die Mittelwerte der Temperatur schwanken zwischen 25°C im Dezember/Januar und bis zu 35°C im April/Mai. Stärker als   die   Temperaturverhältnisse   beeinflusst   der Monsun das   Leben   im   ganzen   Land.   Der Südwest- oder Sommermonsunsetzt  in  den meisten  Landesteilen  im  Juni  ein  und  bringt  je  nach  Region  bis  September  oder Oktober fast unerschöpfliche Niederschläge. In den meisten Regionen Indiens fallen dann 80 bis über 90 Prozent der  jährlichen  Gesamtniederschlagsmenge.  In  den  Sommermonaten  wird es  zudem  sehr  schwül.  Die  regionale Niederschlagsverteilung  ist  allerdings  höchst  ungleichmäßig.  Die  stärksten  Regengüsse  gehen  an  der  Westküste, in den Westghats, an den Hängen des Himalayas und im Nordosten nieder. Am trockensten ist es dagegen in der Wüste Thar im Westen. Auf die Regenzeit folgt die Trockenzeit. Die aus dem trockenen Zentralasien kommenden Nordost- oder  Wintermonsunwinde bringen  zwischen  Oktober  und  Mai  kaum  Feuchtigkeit,  dafür  aber  einen wolkenlosen  Himmel.  Lediglich  der  Südosten  erhält  etwas  Regen,  da  der  Nordostmonsun  bei  seinem  Weg  über den Golf von Bengalen Feuchtigkeit aufnehmen kann. Im April und Mai heizt sich der Subkontinent während der heißen Jahreszeit extrem auf. Die optimale Reisezeit für die meisten Regionen Indiens liegt in den Wintermonaten zwischen Oktober und März. Die Temperaturen sind dann angenehm, auch wenn es um den Jahreswechsel nachts recht  kühl  werden  kann.  Auch  die  Niederschlagsmenge  ist  gering.  Meiden  sollte  man  wegen  der  heftigen Niederschläge  die  Regenzeit von  Juni  bis  September.  Ebenfalls  ungünstig  sind  wegen  der  unerträglichen  Hitze April und Mai. An der Westküste Südindiens liegt die beste Reisezeit zwischen Oktober und Mitte Februar. An die südindische  Ostküste verreist  man  am  besten  zwischen November  und  April.  Wer  den Himalaya und  seine Vorgebirge (v.a. im Nordwesten Indiens) bereisen möchte, sollte dies im Frühling und Sommer zwischen Mai und September tun. Im Winter ist es hier kalt und es treten zum Teil starke Schneefälle auf.

Visum:
organisiert jeder Teilnehmer selbst! Wir empfehlen die Besorgung des Visums über www.visum24.de. Bitte beachten Sie, dass Sie für das Visum 2 identische farbige Passbilder im internationalen Format von 5x5 cm mit weißem Hintergrund benötigen, nicht älter als 6 Monate und auf der Rückseite unterschrieben. Liegen diese nicht vor, ist es möglich, dass   der Antrag nicht bewilligt   wird!
Wichtig
:
Reisegäste, die keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, müssen sich nach den  Einreisebedingungen Ihres Landes erkundigen. Wir übernehmen generell keine Haftung für das Visum.

Devisen:
Euro  oder  Dollar  in  kleinen  Stückelungen,  internationale  Kreditkarten  werden  nur  in  großen  Hotels akzeptiert, 1 Euro= 75 Rupien (Stand: 09/16).

Impfungen
Gelbfieber bei  Einreise aus Infektionsgebieten. Malariaprophylaxe, kein Risiko oberhalb  2000 m, Empfohlen: Auffrischung der Standardimpfungen (Hepatitis A etc.).

Verpflegung:
Neben  internationalen  Gerichten  gibt  es  natürlich  auch  einheimische  Spezialitäten.  Typisch  sind Currys,  indische  Eintopfgerichte,  die in  zahllosen  Variationen  angeboten  werden. Achtung: Die  Speisen  können sehr scharf sein! Bitte vorher bei dem Kellner informieren.

Generell  sollten  Sie  Wasser  nur  abgekocht  oder  in  abgefüllter  Form  trinken  (kein  Leitungswasser).  Bei  rohem Obst,  Gemüse,  grünem  Salat,  offenem  Speiseeis  sowie  Eiswürfeln  in  kalten  Getränken  ist  Vorsicht  geboten. Grundlage  jeden  Essens  ist  Reis.  Auf  den  Tisch  gelangen  Gerichte  mit  Huhn,  Hammel,  Rindfleisch, Gemüse  wie Tomaten, Spinat, Kartoffeln, Blumenkohl, Erbsen, wobei in den Soßen stets die Würze und auch die Schärfe liegt.

Termine

Indien - Big Five Safari

12.10.2017Donnerstag, 12. Oktober 2017 - Samstag, 28. Oktober 2017
17 Tage / 16 Nächte

3150 EUR

 

02.11.2017Donnerstag, 2. November 2017 - Samstag, 18. November 2017
17 Tage / 16 Nächte

3150 EUR

 

Indien - Big Five Safari

30.11.2017Donnerstag, 30. November 2017 - Samstag, 16. Dezember 2017
17 Tage / 16 Nächte

3150 EUR

 

28.12.2017Donnerstag, 28. Dezember 2017 - Samstag, 13. Januar 2018
17 Tage / 16 Nächte

3150 EUR

 

25.01.2018Donnerstag, 25. Januar 2018 - Samstag, 10. Februar 2018
17 Tage / 16 Nächte

3150 EUR

 

08.02.2018Donnerstag, 8. Februar 2018 - Samstag, 24. Februar 2018
17 Tage / 16 Nächte

3150 EUR

 

15.03.2018Donnerstag, 15. März 2018 - Samstag, 31. März 2018
17 Tage / 16 Nächte

3150 EUR