Startseite » Reiseübersicht » Peru - Peru Real mit Aventoura 21 Tage inkl. Flug 2018

News 06.11.17: Als Reisebüro vermitteln wir fast alle Reiseveranstalter zum regulären Katalogpreis. Sie erhalten bei uns zusätzlich immer ein kostenloses Zugticket zum Flughafen und eine kostenlose Reiseversicherung. Rufen Sie heute bis 21 Uhr an: Stefan Leschni Tel: (+49) O2O1/85 152 452

Peru - Peru Real mit Aventoura 21 Tage inkl. Flug 2018

In Peru lag das Zentrum der Inkas, einer Kultur, die binnen kürzester Zeit einen prägenden Einfluss auf die kulturelle und gesellschaftliche Entwicklung des gesamten Andenraums ausübte.

Reise Nr. 13463

 

Peru Real

 

In Peru lag das Zentrum der Inkas, einer Kultur, die binnen kürzester Zeit einen prägenden Einfluss auf die kulturelle und gesellschaftliche Entwicklung des gesamten Andenraums ausübte. Neben der Kultur der Inka, war Peru auch Heimat weiterer Hochkulturen, die eindrucksvolle und teilweise bis heute rätselhaft gebliebene Spuren hinterlassen haben. An vielen Orten, wie am Titikakasee oder der noch immer wenig besuchten Andenstadt Abancay, ist die reiche Tradition der indigenen Kultur noch heute für viele Bereiche des täglichen Lebens bestimmend.

Peru Real vermittelt Ihnen nicht nur Eindrücke der historischen Wurzeln, sondern vor allem auch authentische Einblicke in das heutige Leben dieses – kulturell wie landschaftlich – so großartigen Landes.

 

Unvergessliche Höhepunkte

- Historie & Moderne in Lima erleben
- Der beeindruckende Colca Canyon
- Begegnungen im Heiligen Tal der Inka
- Geheimnisvolle Inka-Stadt Machu Picchu
-
 Unberührte Natur in Abancay entdecken

 

 

Anforderungen:
Normale Grundfitness

 

Tourverlauf:

 

 

1. Tag: Ankunft in Lima

Sie fliegen von Deutschland über Madrid nach Peru. Nach Ankunft in Lima werden Sie empfangen und zu Ihrem Hotel gebracht. 

2. Tag: Die Vergangenheit lebt

Ihre Reise beginnt mit einem Trip in die Vergangenheit: Heute besuchen Sie das berühmte Larco Herrera Museum. Es stellt die weltweit größte Privatsammlung präkolumbischer Kunst aus dem Norden Perus dar. Mehr als 45.000 Objekte umfasst die heutige Sammlung aus Keramiken, Gold- und Silberstücken und Textilien.

Am Anschluss werden Sie die Ruinen von Pachacamac besuchen. Zu dieser antiken Stadt kamen einst Menschen aus ganz Peru, um dem Schöpfergott Pachacamac zu huldigen. (F) 

3. Tag: Lima - Stadt der Könige

Heute geht es auf eine Stadtrundfahrt durch das alte und neue Lima. Sie besuchen zunächst die koloniale Innenstadt mit der Plaza de Armas, dem Regierungspalast, der Kathedrale und dem San Francisco Kloster mit seinen Katakomben. Danach geht es mit dem Metropolitano nach Barranco. Barranco ist ein Künstlerviertel, wo das koloniale Flair Limas nochmals besonders heraussticht. An einem nahegelegenen Aussichtspunkt können Sie danach über weite Teile der Pazifikküste Limas sehen, bevor Sie nach einem aufregenden Tag wieder zurück in Ihr Hotel gebracht werden. (F)

4. Tag: Lima - Arequipa

Am Morgen werden Sie abgeholt und zum Flughafen gebracht. Es geht in die "weiße Stadt" Arequipa. Nachdem Sie in Arequipa abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht wurden, steht eine Stadtbesichtigung auf dem Programm. Die Tour führt zur Kathedrale, zur Kirche la Companía y Claustros, zum San Lazaro Viertel, zu den Außenbezirken Yanahuara und Cayma und zur Kathedrale. Als Höhepunkt besuchen Sie zudem das Kloster Santa Catalina - ein architektonisches Meisterwerk. (F)

5. Tag: Arequipa

Heute gehen Sie auf den San Camilo Markt, wo man Ihnen Obst und Gemüsearten der Region vorstellen wird. Im Medizinabteil können Sie außerdem die verschiedensten Heilpflanzen bestaunen. Mit den gemachten Einkäufen werden Sie später selbst die peruanische Küche aktiv miterleben und zwei typische Gerichte der Region kochen und schmecken lassen. (F/M)

6. Tag: Arequipa - Colca Canyon

Am Morgen starten Sie Ihre Tour in den Colca Canyon. Der Canyon ist mehr als 100km lang und an der tiefsten Stelle 3.400m tief. Auf dem Weg dorthin machen Sie Halt in kleinen Dörfern, die sich im Nationalpark der Vicuñas de Aguada Blanca befinden. Sie können Vicuñas, Vizcachas und andere Tiere beobachten. Weiter geht die Reise zum Aussichtspunkts der Vulkane, bevor Sie Chivay erreichen, wo Sie zu Mittag essen und in Ihr Hotel einchecken. (F/M)

7. Tag: Colca Canyon

Nach einem frühen Frühstück fahren Sie zum Aussichtspunkt Cruz del Condor, von wo aus Sie mit Glück Kondore beobachten und die Tiefe des Colca Canyon bestaunen können. Im Anschluss besichtigen Sie die Dörfer Maca und Yanque mit ihren kolonialen Kirchen. Zudem genießen Sie einen fantastischen Ausblick vom Aussichtspunkt Antahuilque, bevor Sie wieder in Chivay ankommen. Am Nachmittag machen Sie eine kleine Wanderung um die Umgebung zu erkunden. (F)

8. Tag: Colca Canyon - Puno

Heute machen Sie sich auf den Weg nach Puno. Auf dem Weg dorthin machen Sie einen Abstecher nach Sillustani. Die beeindruckende Nekropolis liegt auf einer Ebene in 4000m Höhe am Rande des Umayosees. Die Chullpas sind große bis zu 12m hohe Grabtürme, die von den Kollas zur Beerdigung ihrer Toten erbaut wurden. Die gewagte Konstruktion, die an einen umgedrehten Kegel erinnert, hat bis heute allen Gesetzen der Schwerkraft getrotzt und beeindruckt noch immer seine Betrachter. Nach dem Besuch werden Sie in Ihr Hotel nach Puno gebracht. (F)

9. Tag: Titikakasee

Sie werden am Hotel abgeholt und unternehmen einen Bootsausflug über den Titikakasee zur Insel Amantani. Sie liegt im Osten des Festlandes von Capachica und nördlich von Taquile, ihr höchster Punkt liebt auf 4.150m. Nur 1.100 Einwohner leben hier hauptsächlich von der Landwirtschaft, sie sind ebenfalls Meister der Textil- und Steinmetzkunst. Schon seit Generationen werden aus dem inseleigenen Granit praktische Objekte des täglichen Bedarfes hergestellt. Die Insel selbst charakterisiert sich durch ihre hohe Geodiversität und die Gastfreundlichkeit ihrer Bewohner. Ein Mittagessen auf der Insel ist eingeschlossen. (F/M)

10. Tag: Puno - Cusco

In einem öffentlichen Touristenbus mit gemeinsamer englischsprachiger Reiseleitung, werden Sie heute von Puno über das landschaftlich reizvolle Anden-Hochplateau nach Cusco fahren. Unterwegs werden mehrere Stopps und Besichtigungen eingelegt. Sie passieren den La Raya-Pass, kommen nach Pucara – bekannt für seine Töpferarbeiten und erreichen etwas später den archäologischen Park von Racchi. Hier sehen Sie die Reste eines Viracocha Tempels. Der letzte Stopp ist das malerische Kolonial-Dorf Andahuaylillas. Die Hauptattraktion des Ortes ist die kleine Kirche aus dem 17. Jahrhundert mit vielen kunstvollen Fresken, die zum Teil mit Blattgold versehen sind. Auf Grund Ihrer großen Schätze wird sie auch die Sixtinische Kapelle von Südamerika genannt. Unterwegs Mittagessen in einem lokalen Restaurant. (F/M)  Fahrt

11. Tag: Cusco

Am Vormittag unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt und besuchen die Ruinen von Cusco. Zunächst besuchen Sie den Mittelpunkt des Inkareiches, die Plaza de Armas. Dort finden Sie die Kathedrale, die auf den Ruinen des Inka-Palastes erbaut wurde. Weiter geht es in die Altstadt mit ihren wunderschön, im Kolonialstil restaurierten Bauten. Ein Höhepunkt ist der Besuch des Korikancha, des alten Sonnentempels der Inka. Von dort fahren Sie aus der Stadt hinaus, nach Sacsayhuaman, einer Festungsruine, 3km oberhalb von Cusco gelegen. Sie werden sich auf einen einmaligen Panoramablick über die Stadt freuen können. Ebenfalls kurz besichtigt werden die Ruinenstätten von Tambo Machay, das Bad der Inka, Qenqo, der riesige Fels, sowie Puca Pucara. Anschließend unternehmen Sie einen Besuch in einem sozialen Projekt. (F)

12. Tag: Heiliges Tal der Inka

Ihr heutiger Ausflug beginnt mit dem Besuch der Stadt Chinchero. Der Hauptplatz hat eine enorme Inkamauer mit 10 großen Trapeznischen in sehr gutem Zustand. Besonders empfehlenswert ist der Besuch des Marktes von Chinchero. Weiter geht die Tour nach Moray, eine Ruinenstätte ca. 7km von Cusco entfernt. Der Weg dorthin führt über eine Naturstraße. Die Anlage selbst besteht aus einer Serie von konzentrischen landwirtschaftlichen Terrassen, von denen einige 150m tief sind. In der Nähe von Moray liegt das malerische Dörfchen Maras, das zur Inkazeit als Umschlagplatz für Salz diente und Erholungsort für Wohlhabende war. Das Salz aus den Salinen wird heute traditionell, wie zu Inkazeiten gewonnen. (F)  Fahrt

13. Tag: Amaru Gemeinde

Am Vormittag fahren Sie zum Markt von Pisac. Der unter Einheimischen und Touristen beliebte Markt hat trotz der großen Besucherzahlen nichts von seinem ursprünglichen Charme eingebüßt. 

Danach besuchen Sie die Anden-Gemeinde von Amaru, die östlich von Pisac liegt. Die 200 Familien in dem kleinen Dorf leben von Landwirtschaft und Tierzucht. Sie teilen außerdem ihr uraltes Kulturerbe und ihre Traditionen mit ihren Besuchern. Sie werden mit andinen Blumen empfangen und legen die lokale Tracht an, die zeigt, dass Sie heute Teil der Gemeinde sind. Bei dem uralten Ritual „pago a la Pachamama“ (Zahlung an die Mutter Erde) zollen Sie der Mutter Erde mit einer Opfergabe Respekt, die aus Cocablättern, Essen oder Getränken bestehen kann. Danach widmen Sie sich der lokalen Textilproduktion. Sie werden die uralte Technik des Flachwebens lernen. Teil der Arbeit sind auch das Scheren der Wolle, das Einfärben mit natürlichen Färbemitteln und das Spinnen. (F/M/A) 

Verschiedene Familien werden am Abend ihre Häuser für Sie öffnen und bieten ein Bett für die Nacht. Sie werden auch ein Abendessen mit Ihrer Gastfamilie genießen.

14. Tag: Amaru-Gemeinde

Sie genießen zunächst ein herzhaftes Frühstück mit Ihrer Gastfamilie. Der heutige Vormittag ist dann der Beschäftigung mit dem Thema Ethnobotanik gewidmet. Lernen Sie von den Einheimischen die Verwendung verschiedener Pfanzenarten als Heilmittel bei Krankheiten und Beschwerden. Bei dieser Aktivität wird nochmals deutlich, wie sehr die Gemeinde auch heute noch mit der Natur verbunden ist. Genießen Sie ein letztes Mittagessen zusammen mit neu gewonnenen Freunden, bevor Sie zurück zu Ihrem Hotel im Heiligen Tal gebracht werden. (F/M)

15. Tag: Machu Picchu

Nach einem zeitigen Frühstück werden Sie abgeholt und zunächst zur Bahnstation gefahren, von der aus der Zug in Richtung Machu Picchu fährt. Die Fahrt mit dem Vistadome Zug durch das malerische Flusstal geht vorbei an kleinen Dörfern, immer die Anden im Hintergrund. Nach Ankunft in Aguas Calientes, der Bahnstation am Fuße von Machu Picchu, erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel. Anschließend wird die letzte Etappe, die Serpentinen-Straße hinauf zur Ruinenstadt, mit Shuttlebussen zurückgelegt. Es folgt ein ausführlicher Besuch der berühmtesten Inka Stätte von Südamerika. Nach dem Besuch kehren Sie mit dem Shuttlebus zurück nach Aguas Calientes. (F)

16. Tag: Rückfahrt nach Cusco

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Machen Sie z.B. am Morgen von Aguas Calientes aus eine Wanderung zu den Gärten von Mandor, in früheren Zeiten eine Teeplantage, heute eine Art botanischer Garten mit einem wunderschönen Wasserfall. Oder nutzen Sie den Vormittag für einen weiteren Besuch der Inka-Stadt Machu Picchu.

Nachmittags Rückkehr mit dem Zug nach Ollantaytambo. Dort Empfang durch Ihren Reiseleiter und Rückfahrt nach Cusco. (F)

17. Tag: Cusco - Abancay

Heute steht eine Busfahrt von Cusco nach Abancay auf dem Programm. Abancay ist die Hauptstadt der Provinz Abancay und der Region Apurímac im südlichen Zentral-Peru. Die Stadt befindet sich in den Anden am Ostufer des Río Marino in einem Seitental des Río Apurímac. Sie liegt am südlichen Fuße des schneebedeckten Gipfels Ampay.

Am Nachmittag erreichen Sie Abancay und haben den Rest des Tages zu Ihrer Verfügung. (F) Fahrt

18. Tag: Abancay

Heute besichtigen Sie die Umgebung um Abancay. Sie erreichen die ökologische Station, von wo aus Ihre Reise zur Lagune Angascocha beginnt. Das Naturschutzgebiet schützt vor allem die lokale Flora und Fauna, ihre teilweise vom Aussterben bedrohten Arten, und beherbergt auch andere Pflanzenarten wie Orchideen, Bromelien und Farne. Hier leben außerdem Füchse, Hirsche, Brillenbären, Pumas, Luchse, Stinktiere, Rebhühner und Eulen in ihrer natürlichen Umgebung. Am Nachmittag besuchen Sie den Canyon des Flusses Apurimac. Der  Canyon ist einer der tiefsten in Amerika. (F)

19. Tag: Abancay - Cusco

Heute geht es zurück nach Cusco. Unterwegs halten Sie an verschiedenen interessanten Punkten, wie dem Aussichtspunkt auf die Stadt Abancay, der ebenfalls einen kleinen Zoo beherbergt. Besichtigen Sie außerdem das „Santuario de Saywite“, ein großer Granitblock mit etwa elf Metern Umfang, der in seiner oberen Hälfte mit einer Reihe von komplexen und mysteriösen Figuren verziert ist. Seine Bedeutung kann bis heute nur vermutet werden. Im Anschluss geht es in das Dorf Curawasi, wo Sie ein kleines Krankenhaus besuchen können, das mit Hilfe von Spenden aus Deutschland die Einwohner des Dorfes gratis medizinisch versorgt. Bevor Sie dann in Cusco ankommen, machen Sie noch einen kurzen Halt am Sommerpalast der Inka in Tarawasi. (F) 

20. Tag: Rückflug

Der heutige Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Lassen Sie die vielen Eindrücke der vorherigen drei Wochen noch einmal Revue passieren und erleben Sie bei einem Streifzug durch die Stadt die vielen versteckten Winkel Cuscos noch einmal. Zu gegebener Zeit werden Sie an den Flughafen gebracht, um Ihren Rückflug anzutreten. (F)

21. Tag: Willkommen zu Hause!

Ankunft in der Heimat

 

 

 

Leistungen:
-
Internationale Langstreckenflüge mit Iberia ab Deutschland
- 18 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels
- Einfache Unterkunft in der Amaru-Gemeinde
- Alle Inlandsflüge, wie im Programm ausgeschrieben
- Alle Transfers und Ausflüge sind inkl.
deutschsprachigen lokal wechselnden Reiseleitern, sofern im Programm nicht anders ausgeschrieben
- Lokale deutschsprachige Reiseleitung
- Eintrittsgelder für die vorgesehenen Besichtigungen

- Umfassende Broschüre Reise- und Mitnahmeempfehlungen sowie ein Peru-Reiseführer

 

Nicht enthalten:
- Schweiz und Österreich sowie andere Airline ggfs. gegen Aufpreis
- fehlende Mahlzeiten und Getränke
- Ausreisesteuer

- lokale Flughafensteuer

- EZ-Zuschlag 572,00 EUR
- Erhöhung der Kerosin-Zuschläge
- Versicherungen
-
Termine 2019 Änderungen vorbehalten

 

Teilnehmerzahl:
- minimum: 5 Teilnehmer
- maximum: 12 Teilnehmer

 

Machu Picchu und Nasca Linien
Seit August 2011 ist der Zugang zu Machu Picchu auf 2.500 Besucher pro Tag begrenzt. Mit Ihrer Reisebestätigung ist auch das Ticket für den inkludierten Besuch bestätigt. Wenn Sie den optional möglichen zweiten Eintritt wünschen, so geben Sie uns bitte unmittelbar nach Buchung der Reise Bescheid, damit wir die weitere Eintrittskarte für Sie reservieren können. Diese kostet derzeit ca. 40 €. Auch der Aufstieg auf den Aussichtsberg Waynapicchu muss rechtzeitig angemeldet werden. Hierzu wird ein separates Ticket benötigt (ca. 8 €), das wir zusammen mit der regulären Eintrittskarte kaufen können. In Nasca ist der Überflug über die Scharrbilder aus Sicherheitsgründen seit 2011 nicht mehr in unseren Leistungen inkludiert. Wenn Sie den Überflug über die Linien wünschen, so teilen Sie dies bitte direkt bei Ankunft in Peru Ihrer Reiseleitung mit, so dass entsprechende Tickets rechtzeitig reserviert werden können (ca. 140 USD). Wir schließen jegliche Haftung für diesen Überflug aus und weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir eine entsprechende Reservierung nur als Vermittler zwischen Ihnen und dem Luftfrachtführer vornehmen.

 

Generelle Hinweise:

- Impfbestimmungen: keine Vorschriften, Gelbfieber und Hepatitis A empfohlen
- Ideale Reisezeit: ganzjährig gut bereisbar (von April bis November im Hochland Tockenzeit, mit kühlen Nächten)
- Visum/Pass: keine Visumpflicht; Reisepass mind. 6 Monate nach Reiseende gültig
- Programmänderungen vorbehalten

 

Termine

Peru Real

07.04.2018Samstag, 7. April 2018 - Freitag, 27. April 2018
21 Tage / 20 Nächte

4590 EUR

 

12.05.2018Samstag, 12. Mai 2018 - Freitag, 1. Juni 2018
21 Tage / 20 Nächte

4590 EUR

 

04.08.2018Samstag, 4. August 2018 - Freitag, 24. August 2018
21 Tage / 20 Nächte

4490 EUR

 

29.09.2018Samstag, 29. September 2018 - Freitag, 19. Oktober 2018
21 Tage / 20 Nächte

4490 EUR

 

17.11.2018Samstag, 17. November 2018 - Freitag, 7. Dezember 2018
21 Tage / 20 Nächte

4490 EUR